Neues Spielfeld in weniger als zwei Wochen

Neues Spielfeld in weniger als zwei Wochen

Nach 666 Tagen und insgesamt 56 Spielen wurde nun in absoluter Rekordzeit der Rasen der Red Bull Arena in Salzburg erneuert. Zum Einsatz kommt nun ein innovatives System.

Der Rasen war zwar optisch noch in einem guten Zustand, die enormen Belastungen und die vielen Spiele – mit der Youth League-Mannschaft und dem FC Liefering spielten zeitweise gleich drei Mannschaften in der Red Bull Arena – hinterließen aber ihre Spuren.

So begann Anfang Oktober – gleich nach dem Heimsieg in der Europa League gegen Celtic Glasgow – das Abtragen der Rasenschicht. Nicht einmal 12 Stunden später war vom Grün in der Red Bull Arena nichts mehr zu sehen.

Bereits am nächsten Morgen rollten die Bagger auf das Spielfeld und entfernten den kompletten Rasen. An den darauffolgenden zwei Tagen wurde der Untergrund vollständig erneuert und eine neue Erdschicht aufgetragen. Knapp anderthalb Wochen nach Beginn der Maßnahmen folgte das Ausrollen der ersten neuen Rasenbahnen, wenige Tage später erstrahlte dann das komplette Spielfeld wieder in saftigem Grün.

„Seit vielen Jahren erfolgreich im Einsatz“
Stadionwelt hat Dominic Fenkl von der EuroSportsTurf GmbH zu den in der Heimspielstätte von RB Salzburg durchgeführten Rasenarbeiten befragt.

Stadionwelt: Wie viele Personen waren an der Maßnahme beteiligt?

Fenkl: Der Umbau und Rasentausch in Salzburg war ein Gemeinschaftsprojekt! EuroSportsTurf und die STRABAG Sportstättenbau Österreich haben in enger Zusammenarbeit das herausfordernde Projekt gestemmt. Nahezu rund um die Uhr wurde zunächst der alte Platz ausgebaut, zusätzliche Drainagen eingearbeitet und die Drainschicht erneuert. Im Anschluss dann die faserverstärkte Rasentragschicht FiberElastic eingebaut und abschließend der ebenfalls faserverstärkte Rollrasen verlegt. In den zwölf Tagen bis zur Fertigstellung arbeiteten im Schnitt 8 bis 10 Personen auf dem Platz.

Stadionwelt: Wie ist der Systemaufbau und welche Eigenschaften hat der neue Rasen in der Red Bull Arena?

Fenkl: Als sogenannter Systemrasen ist FiberElastic ein mit Fasern verstärkter Naturrasen, der den höchsten Ansprüchen des modernen Profifußballs gerecht wird. Dank zukunftsweisender Mischtechnologie werden die speziell angefertigten Polypropylen- und Elastik-Fasern homogen in die Rasentragschicht eingemischt. Die Verzahnung der Fasern unterstützt die natürlichen Wurzeln, wodurch weniger und deutlich kleinere Verletzungen an der natürlichen Rasenoberfläche entstehen. Die daraus resultierende konstante Ebenflächigkeit und Stabilität über das gesamte Jahr gibt dem modernen Fußball eine perfekte Spielqualität und ermöglicht dem Spieler durchgehende Kontrolle für höchste technische Fähigkeiten. Neben der Stabilität spielt auch die dosierte Elastizität des Platzes eine wesentliche Rolle. FiberElastic ist speziell dafür entwickelt worden, die tägliche und hohe Belastung der Spieler in den Fokus zu rücken. Vereine wie Real Madrid, Bayer 04 Leverkusen, VfB Stuttgart oder Borussia Mönchengladbach setzen bereits auf diese Rasentechnologie.

Stadionwelt: Welche Haltbarkeit kann RB Salzburg von dem neuen Rasen erwarten?

Fenkl: Das System der faserverstärkten Naturrasen ist seit vielen Jahren erfolgreich im Einsatz und hat bereits mehrfach seine sportliche und wirtschaftliche Nachhaltigkeit bewiesen. Aus den Erfahrungswerten unserer langjährigen Kunden sehen wir, dass neben dem professionellen Greenkeeping, eine regelmäßige KORO-Renovation in der Sommerpause die Qualität und Langlebigkeit der Plätze nachhaltig gewährleistet. Der klassische Austausch des Platzes ist demnach nicht mehr notwendig.

Erschienen in der STADIONWELT BUSINESS

Von |2018-12-21T08:59:37+00:0021. Dezember 2018|Fußball|Kommentare deaktiviert für Neues Spielfeld in weniger als zwei Wochen